08.09.2017

Es ist «5 vor 12» für KMU: Sie müssen jetzt ihre Finanzsoftware anpassen

Die Harmonisierung des Schweizer Zahlungsverkehrs ist in vollem Gang. PostFinance schliesst die Umstellung auf den weltweit anerkannten ISO-20022-Standard bis Ende Jahr ab. KMU, die ihren Zahlungsverkehr ab dem 1. Januar 2018 weiterhin reibungslos nutzen wollen, müssen ihre Finanzsoftware bis spätestens Ende Jahr an die ISO-Norm anpassen.

Der Schweizer Zahlungsverkehr wird zurzeit modernisiert. Mit dem grössten Finanzinfrastrukturprojekt seit 30 Jahren stellt der Schweizer Finanzplatz die Weichen für die Digitalisierung und gleicht die nationalen Normen an den weltweit anerkannten Standard ISO 20022 an. Im Zuge dieser Harmonisierung werden alle bisherigen Systeme, Formate und Verfahren sukzessive abgelöst. In einem letzten Schritt werden ab Januar 2019 sämtliche Einzahlungsscheine durch die QR-Rechnung ersetzt.

Die wichtigsten Neuerungen

Die Identifikation von Zahlungen wird neu ausschliesslich über die IBAN-Nummer erfolgen. Weiter werden Meldungen für die Abwicklung und Avisierung standardisiert und Validierungen sowie Fehlermeldungen vereinheitlicht. Die erhöhte Automatisierung verkürzt zudem die Laufzeiten für Transaktionen und reduziert die Kosten für Zahlungen innerhalb des europäischen Zahlungsraums. Insgesamt wird der ganze Prozess vom Rechnungssteller zum Rechnungsempfänger vollständig standardisiert und durchgehend automatisiert. Das macht den Zahlungsverkehr für alle einfacher, schneller und effizienter.

Finanzsoftware aktualisieren

Die Harmonisierung Zahlungsverkehr bedingt bei allen Unternehmen in der Schweiz ein Update der Finanzsoftware. Und die Zeit drängt. PostFinance schliesst die Umstellung auf den neuen Standard Ende Jahr ab. Da die Finanzdienstleisterin Anfang 2018 eine neue Bankensoftware einführt, die nur noch ISO-Formate unterstützt, müssen Kundinnen und Kunden ihre Überweisungen, Avisierungen und Lastschriften bis spätestens Ende 2017 an die ISO-Norm anpassen. Wer das nicht tut, wird seinen Zahlungsverkehr bei PostFinance ab dem 1. Januar 2018 nicht mehr wie gewohnt ausführen können und mit Fehlermeldungen konfrontiert sein.

Jetzt handeln

Bis Mitte 2018 ist der Wechsel auf die ISO-20022-Norm schweizweit vollzogen. Um eine Anpassung der Software kommt also niemand herum. Für Schweizer KMU bedeutet das, dass sie jetzt handeln müssen. Wer sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, muss dringend seinen Softwarepartner kontaktieren und mit ihm zusammen das Vorgehen und den Zeitplan festlegen. Bei Unternehmen, die eine Standardlösung im Einsatz haben, erfolgt die Umstellung auf ISO 20022 in der Regel im Rahmen eines Release-Updates. Bei individuellen Lösungen brauchen Rollout und Migration eine gewisse Vorlaufzeit und je nach Bedürfnissen des KMU kann eine Testphase nötig sein.

Mehr Informationen

Was die Harmonisierung für KMU bedeutet